Integrationslots*innen

1110X450_KEYVISUAL_PFIVV

Die Integrationslots*innen

Das zunächst mit dem Namen PfiVV (Projekt für die interkulturelle Vermittlung in Viernheim) bezeichnete Projekt ist als Idee im Sozialen Netzwerk in Viernheim entstanden. Ausgangspunkt war die Feststellung, dass viele Einrichtungen in Viernheim nicht von Menschen mit Migrationshintergrund genutzt wurden bzw. Besuche abgebrochen wurden, wie der damalige Leiter der Familienberatungsstelle bedauernd feststellte.

So kam die Idee auf, dass Menschen, die selbst nach Viernheim zugewandert waren, Neuzugewanderten bei deren Integrationsprozess behilflich sein können. Dies war die Geburtsstunde der heutigen Integrationslots*innen.

Die Idee wurde vom Verein Lernmobil e.V. übernommen und umgesetzt. Die Stadt Viernheim und das Land Hessen schufen mit der Bereitstellung von Finanzmitteln die Voraussetzung für die Realisierung des Projektes.

2014 legte das Land Hessen das Wir-Programm auf, das die landesweiten Projekte der Integrationslots*innen berät, vernetzt und auch wissenschaftlich begleitet. So ist ein Kernprofil für die Tätigkeit der Integrationslots*innen entwickelt worden.

Wer sind wir Integrationslots*innen?

Wir Integrationslots*innen sind Brückenbauer*innen zwischen Menschen und Institutionen. Wir kommen aus verschiedenen Kontinenten, aus über zwanzig verschiedenen Ländern und sprechen sehr viele Sprachen. Wenn wir zusammen sind und kreuz und quer gesprochen wird, kann man sich an das babylonische Sprachgewirr erinnert fühlen. Deutsch ist jedoch unsere gemeinsame Sprache. Wir verfügen über sehr vielfältige kulturelle Erfahrungen, aufgrund unseres Alters, der Länder, Regionen, in denen wir gelebt haben.

Die Integrationslots*innen stellen sich vor:

Teamübersicht

Sprachen: Arabisch, Bosnisch, Bulgarisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Georgisch, Griechisch, Italienisch, Jiddisch, Kroatisch, Kurdisch, Moldawisch, Englisch, Persisch, Polnisch, Rumänisch, Russisch, Serbisch, Somalisch, Spanisch, Suaheli, Türkisch und Ungarisch.

Gonca Karagöz, Abteilungsleiterin

Gonca Karagöz blickt auf eine branchenübergreifende berufliche Laufbahn im transkulturellen Kontext zurück. So arbeitete sie in diversen Branchen in der Wirtschaft, leitete ihre eigenen Unternehmen, z. B. im Bereich Textil- und Teppichgroßhandel, führte ein Übersetzungsbüro und war im Bereich Organisation, Management und Consulting sowohl in Deutschland als auch in der Türkei tätig. In beiden Ländern engagierte sie sich dabei zudem ehrenamtlich. Die transnationalen Erfahrungen aus dem eigenen Familienkontext sowie dem beruflichen Werdegang bringt Gonca Karagöz nun erfolgreich in die Arbeit als Abteilungsleiterin der Integrationslots*innen im Verein Lernmobil e.V. Viernheim ein. Ihr Quereinstieg von der freien Wirtschaft in die pädagogische Arbeit wird im Lernmobil e.V. als wichtige Bereicherung ausdrücklich begrüßt, da Multiperspektivität und Diversität als fester Bestandteil des Leitbildes in der täglichen Praxis gelebt werden. Nach einer ehrenamtlichen Tätigkeit im Lernmobil e.V. Viernheim absolvierte sie 2013 die Weiterbildung zur Integrationslots*in sowie zur Elternbegleiter*in. Gemeinsam mit Frau Dr. Brigitta Eckert entwickelte sie anschließend die Elternseminare. Sie bildete die in diesem Bereich tätigen Vermittler*innen didaktisch und methodisch weiter, übernahm den Bereich der Öffentlichkeitsarbeit und der Akquise an den Schulen. Seit 2018 leitet sie die Abteilung der Integrationslots*innen. Gonca Karagöz ist für die fachlich-organisatorische und personelle Führung der Abteilung zuständig, begleitet die Integrationslots*innen während ihrer Ausbildung und der anschließenden alltäglichen Arbeit. Zudem obliegt ihr die Organisation der kreisweiten Vertiefungsseminare.

Beáta Gergely, ehrenamtliche Projektkoordinatorin

Beáta Gergely stammt aus Ungarn und lebt seit 7 Jahren mit ihrer Familie in Viernheim. Durch eine andere Integrationslotsin erfuhr sie im Jahr 2014 von dieser ehrenamtlichen Tätigkeit. Sie ist neben ihrer Teilzeitstelle als ehrenamtliche Projektkoordinatorin bei den Integrationslots*innen tätig. „Mir gefällt besonders die freundschaftliche Atmosphäre in unserem Team. Wir helfen nicht nur den Menschen, die neu in Deutschland sind, sondern sind auch innerhalb des Teams sehr hilfsbereit zueinander – unabhängig von der Religion oder Nationalität oder Hautfarbe.“

Almira Vehabovic, ehrenamtliche Projektkoordinatorin

Almira Vehabovic stammt aus Bosnien und Herzegowina und lebt seit 1992 in Deutschland. Sie durchlief im Jahr 2018 die Ausbildung zur Integrationslotsin und ist seither mit großer Freude dabei. In ihrer Arbeit als Teamleiterin und Ausbilderin der Azubis in einem Bäckereiunternehmen sammelte sie viel Erfahrung damit, Jugendliche in unterschiedlichen Lebenssituationen zu beraten. Diesen Erfahrungsschatz bringt sie nun in die Arbeit bei den Integrationslots*innen ein. „Was mir unheimlich gut an der Arbeit im Verein Lernmobil e.V. gefällt, ist, dass hier das Miteinander wirklich gelebt wird! Der Zusammenhalt ist groß, jeder hat ein offenes Ohr, alle Nationalitäten sitzen gemeinsam am Tisch und lachen miteinander. Zudem ist Bildung aus meiner Sicht der Schlüssel zu einem erfüllten Leben und das ist A und O im Lernmobil – Integration durch Bildung!“

Kadrie Mustafova, Integrationslotsin und Leiterin des Bereiches „Behörden“

Kadrie Mustafova zählt seit dem Ausbildungsjahrgang 2011/2012 zu den Integrationslots*innen der ersten Stunde. Zunächst im Bereich „Schulen“ tätig, leitet sie heute zwölf weitere Integrationslots*innen in der Arbeitsgemeinschaft „Behörden“. Am Hauptsitz im Rauthaus Viernheim berät sie vor Ort Zugewanderte auf Bulgarisch, Türkisch oder Deutsch zu allen amtlichen Fragen. „Wir verstehen uns als Brücke zwischen den neu zugewanderten Personen und den Behörden. Oberste Priorität hat dabei unsere Neutralität. Neben Anträgen zu Bildung und Teilhabe, dem Jobcenter informieren wir zudem über die Angebote des Vereins Lernmobil e.V.“

Shereen Othman, Integrationslotsin und stellvertretende Leiterin des Bereiches „Behörden“

Sheeren Othman stammt aus Palästina und lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern in Viernheim. Sie absolvierte die Ausbildung zur Integrationslotsin bereits im Jahr 2011, nachdem sie ihre Sprachkenntnisse beim Lernmobil e.V. vertieft hatte. Neben ihrerhauptamtlichen Arbeit im Büro für Neuzugezogene ist sie nun als stellvertretende Leiterin des Bereichs „Behörden“ im Jobcenter tätig. Dort unterstützt sie auf Arabisch, Englisch und Deutsch bei der Bearbeitung von Formularen und beantwortet Fragen. „Mir gefällt es, zu sehen, wie ich den Neuzugezogenen helfe, selbständiger zu werden und sie dann alleine umsetzen, wofür sie zuvor noch Hilfe brauchten.“

Amina Aikoriogie, Integrationslotsin und stellvertretende Leiterin des Bereiches „Behörden“

Amina Aikoriogie ist bereits seit dem Jahr 2015 als Integrationslotsin tätig. Ihre zahlreichen Sprachkenntnisse (Deutsch, Somalisch, Englisch, Pidgin-Englisch) sind in ihrer Arbeit dabei von großem Vorteil. Tätig ist sie sowohl in der Flüchtlingsunterkunft als auch bei den Behörden im Asylbereich. Zudem ist sie im Rathaus Viernheim als Ansprechpartnerin vor Ort, hilft bei der Bearbeitung von Anträgen oder begleitet Personen zu Terminen. „Ich habe schon immer gerne Menschen geholfen. Als meine Tochter größer wurde, hatte ich die Zeit, mich selbst weiterzubilden und habe die Ausbildung zur Integrationslotsin wahrgenommen. Viele Menschen, die neu in Deutschland sind oder die Sprache nicht so gut kennen, haben Schwierigkeiten die bürokratischen Anforderungen zu verstehen. Ich habe mittlerweile Routine damit und kenne mich aus – dieses Wissen gebe ich gerne weiter.“

Ina Jerenashvili, Integrationslotsin und Leiterin des Bereiches „Schulen“

Ina Jerenashvili kam im Jahr 2003 aus ihrem Heimatland Georgien nach Deutschland. Gemeinsam mit ihrer Familie lebt sie in Viernheim. Seit 2011 ist Ina Jerenashvilli neben ihrem Beruf als Verkäuferin ehrenamtlich als Integrationslotsin tätig. Auch sie ließ sich zur Elternbegleiterin durch das Institut Hei-Mat der Universität Heidelberg ausbilden. Sie leitet den Bereich „Schulen“, unterstützt zugewanderte Familien im Kontakt mit Lehrer*innen und beantwortet Fragen rund um schulische Anforderungen. Zudem steht sie den anderen Integrationslots*innen an allen Viernheimer Grundschulen mit ihrer Erfahrung zur Seite. „Die Arbeit bei den Integrationslots*innen hat mir persönlich auch weitergeholfen. Indem ich andere durch mein Wissen unterstützen kann, habe auch ich mehr Selbstbewusstsein entwickelt.“

Antoaneta Peeva, Integrationslotsin und stellvertretende Leiterin des Bereiches „Schulen“

Antoaneta Peeva arbeitete nach dem Studium der Physik, Mathematik und Informationstechnologie als Schulleiterin einer Hauptschule in Bulgarien, bevor sie 2015 nach Deutschland einwanderte. Sie absolvierte eine Weiterbildung im Bereich DaZ/DaF und durchlief im Jahr 2016 die Ausbildung zur Integrationslots*in im Verein Lernmobil e.V. Viernheim. Neben ihrer Anstellung in der Kinderbetreuung des Vereins ist sie zudem im Familienprogramm als Trainerin tätig. „Ich habe Deutsch erst in Deutschland gelernt und kenne die Schwierigkeiten in einem fremden Land. Als Mutter weiß ich zudem, vor welchen Herausforderungen zugewanderte Familien im Umgang mit Behörden stehen. Der Umgang mit Familien macht mir viel Spaß – ich freue mich, wenn ich weiterhelfen kann und bin sehr gerne Teil unseres bunten Teams!“

Sibel Dervis, Integrationslotsin und Leiterin des Bereiches „Familie und Soziales“

Sibel Dervis lebt mit ihrer Familie in Viernheim und arbeitet als Erzieherin im Kindergarten. Seit 2017 ist sie Integrationslotsin im Verein Lernmobil e.V. und
ehrenamtliche Leiterin des Bereichs „Familie und Soziales“. Hierbei berät sie auf Türkisch oder Englisch zugewanderte Familien, insbesondere bei Antragstellungen und im Umgang mit anderen bürokratischen Hürden. Ihre Arbeit beschreibt sie mit dem Montessori-Prinzip „Hilf mir, es selbst zu tun“: Ziel ist es nicht, die Arbeit abzunehmen, sondern die neu zugewanderte Personen zu befähigen, sich ein selbstständiges Leben in Viernheim aufbauen zu können. „Aus meiner Sicht entstehen die meisten Vorurteile in der heutigen Gesellschaft aufgrund von Kommunikationsproblemen. Mit meiner Arbeit möchte ich helfen, diese Kommunikationsbarrieren zu überwinden.“

Razan Hilani, Integrationslotsin und stellvertretende Leiterin des Bereiches „Familie und Soziales“

Razan Hilani stammt aus Syrien und gehört seit 2018 zu den Integrationslots*innen, die sie neben ihrem Studium ehrenamtlich unterstützt. Mithilfe ihrer zahlreichen Sprachkenntnisse begleitet sie Familien zu Gesprächen in der Schule oder berät in ihrer Sprechstunde bei der Baugenossenschaft. „Ich hatte großes Glück seit meiner Ankunft in Deutschland. Diese erfolgreichen Erfahrungen möchte ich gerne weitergeben. Durch die Arbeit als Integrationslotsin habe ich selbst viel über Systeme und Behörden in Deutschland gelernt. Das hat mir ebenfalls weitergeholfen.“

Diana Krause, Integrationslotsin und Leiterin des Bereiches „Sprachkurse“

Diana Krause leitet seit 2020 den neu entstandenen Arbeitsbereich „Sprachkurse“ der Integrationslots*innen. Hierbei koordiniert sie Interessent*innen für die Sprachkurse. „Mir macht die Arbeit als Integrationslots*in sehr viel Spaß, weil ich dadurch viele unterschiedliche Menschen und Kulturen kennenlerne. Bereits während der Ausbildung bin ich in Kontakt mit Menschen unterschiedlichster Lebensläufe gekommen und habe erfahren, wie gefährlich die Flucht aus dem Heimatland ist und wie schwer es sein kann, sich in einem völlig fremden Land mit anderer Kultur zurecht zu finden. Ich halte es für wichtig, dass wir Menschen nicht abhängig davon behandeln, ob sie einer vermeintlichen sozialen und gesellschaftlichen „Norm“ entsprechen. Rassistische Kommentare und Verhaltensweisen schockieren mich immer wieder, daher möchte ich dazu beitragen, diesen Vorurteilen entgegenzutreten.“

Auftrag und Ziele der Integrationslots*innen

Die Integrationslots*innen:
  • bauen Brücken zwischen Menschen und Menschen und Institutionen
  • übersetzen in Situationen, in denen es aufgrund sprachlicher oder kultureller Ursachen zu keiner Verständigung kommt
  • informieren insbesondere neu zugezogene Menschen über wichtige Alltagsthemen
  • begleiten Einzelpersonen und Familien in Problemlagen zu den geeigneten Beratungsdiensten und Behörden
  • unterstützen Menschen bei Antragstellungen
  • unterstützen Institutionen, Behörden, Zugangsbarrieren für Migrant*innen zu erkennen und abzubauen
  • unterstützen die interkulturelle Öffnung von Institutionen, Ämtern, Bildungseinrichtungen und Behörden

Die Integrationslots*innen sind für alle Viernheimer*innen da, sie sind neutral undunterliegen der Schweigepflicht.

Die Beratungen sind kostenlos!

Arbeitsbereiche in Viernheim

Behörden

Der Bereich Behörde wird von Kadrie Mustafova geleitet.

Stellvertreterinnen sind Frau Shereen Othman und Frau Amina Aikoriogie.

Sie sind an folgenden Behörden in Viernheim vertreten:

  • Rathaus
  • Jobcenter
  • Baugenossenschaft

Anliegen von Kund*innen sind hier vor allem Sozialanträge, Rentenanpassungen, Wohngeld usw. Die Integrationslots*innen arbeiten eng verzahnt mit den Mitarbeiter*innen der jeweiligen Behörden zusammen.

Schulen

Der Bereich Schule wird von Frau Ina Jerenashvili geleitet, Stellvertreterin ist Frau Antoaneta Peeva. An den Schulen stehen Themen im Vordergrund, die den Schulalltag betreffen. Integrationslots*innen nehmen auch an Elterngesprächen teil, sie übersetzen im kulturellen und sprachlichen Sinne. Fast alle dieser Integrationslots*innen haben eine Zusatzausbildung zu Elternbegleiter*innen absolviert, die durch das Institut Hei-Mat der Universität Heidelberg durchgeführt wurde.

Familie und Soziales

Frau Siham Atris leitete bisher den Bereich Familie und Soziales und ist jetzt als Familienbegleiterin unabhängig von den Integrationslots*innen tätig, Frau Sibel Dervis war ihre Stellvertreterin und hat nun die Leitung übernommen. Das Support Office befindet sich in einem Waggon, der rechts neben der Parkplatzfläche steht. Die Integrationslots*innen im Support Office arbeiten eng mit dem Hort am T.i.B. des Vereins Lernmobil e.V. Viernheim zusammen. Denn Kinder besuchen diesen Hort, deren Familien erst vor kurzer Zeit nach Viernheim eingewandert sind. Hier besteht ein hoher Bedarf an Vermittlungs- und Informationsarbeit.

Sprachkurse

Frau Diana Krause leitet als Integrationslotsin den Bereich Sprachkurse im Haus am Schlangenpfad. Dieser Bereich ist ganz neu aus dem Bedarf heraus entstanden. Die Integrationslots*innen unterstützen bei allen Fragen, die rund um die Sprachkurse entstehen.

Download Übersicht der Ansprechpartner

Hier downloaden >>

Ausbildung zum / zur Integrationslots*in

Ausbildungskonzept

Das Ausbildungskonzept für die Integrationslots*innen wurde vom Verein Lernmobil e.V. entwickelt und entsprechend der Evaluationsergebnissen und wahrgenommenen Bedarfen weiterkonzipiert. Die Städte Viernheim, Lampertheim, Bürstadt, Biblis, Großrohrheim bilden
gemeinsam die Lots*innen aus. Die Ausbildung zum / zur Integrationslots*in umfasst 7 Module und ein zwanzigstündiges Praktikum. Das Praktikum beinhaltet den Besuch der bereits vorhandenen Anlaufstellen in den jeweiligen Einrichtungen vor Ort. Dort beobachten, fragen und lernen die angehenden Lots*innen den Ablauf einer Sprechstunde, die Arbeitsweise der Lots*innen, den Umgang mit den Kund*innen sowie mit den Mitarbeiter*innen. Die Ausbildung findet an sieben Samstagen von Mai bis November statt und endet mit einem Abschlusskolloquium.

Inhalte der Ausbildungsmodule
  • Biografiearbeit
  • Einführung in Theorie und Praxis der Interkulturellen Kommunikation
  • Gegenseitiges Verstehen und Verständnis möglich machen
  • Umgehen mit Diversität
  • Fallbearbeitung
  • Falldokumentation
  • Reflektion des Praktikumseinsatzes und Vorbereitung des Abschlusskolloquiums
Zielgruppe

Menschen, die mehrere Sprachen sprechen und Erfahrungen in differenten kulturellen Kontexten haben. Menschen, die Empathie und Einfühlungsvermögen besitzen und gerne im Kund*innenkontakt arbeiten.

Wer kann sich für die Ausbildung bewerben?

Voraussetzungen:

  • Gute deutsche Sprachkenntnisse (Mindestanforderung B2 Niveau)
  • Gute Sprachkenntnisse in einer weiteren Sprache
  • Eigene Migrationserfahrung und/oder Erfahrung in der Migrationsarbeit
  • Bereitschaft für die spätere verbindliche Mitarbeit an einer Interkulturellen Anlaufstelle (mindestens 2 Stunden in der Woche)
  • Bereitschaft an regelmäßigen Koordinationstreffen
  • Bereitschaft an mindestens zwei Fortbildungen im Jahr

Wenn Sie Interesse haben und diese Voraussetzungen erfüllen, füllen Sie bitte den Anmeldebogen aus.

Hier downloaden >

Die Ausbildung ist kostenlos.

Senden Sie diesen gemeinsam mit Ihrem Lebenslauf entweder per E-Mail an:

integrationslotsen@lernmobil-viernheim.de

oder per Post an:

PfiVV Lernmobil
Abteilung Integrationslots*innen
Am Schlangenpfad 3
68519 Viernheim

Wir werden Sie kontaktieren und zu einem persönlichen Gespräch einladen.

Nach bestandener Prüfung werden die Zertifikate von den Bürgermeister*innen der jeweiligen Kommunen in einer feierlichen Stunde verliehen.

Abteilungsleitung Integrationslots*innen

Gonca Karagöz

Am Schlangenpfad 3
68519 Viernheim
Telefon: 0 62 04 / 3 05 72 93
E-Mail: karagoez@pfivv-viernheim.de

Aktuelle Downloads & Links

Mannheimer Morgen, 21.02.2018
Wertvolle Hilfe bei Behördengängen

Hier weiter lesen >>>

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Viernheimer Tageblatt, 21.02.2018
Akzeptanz durch besseres verstehen erzielen

Hier weiter lesen >>>

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Viernheimer Nachrichten, Freitag, 01.09.2017
Viernheimer Integrationslotsin stellvertretend für die Arbeit von über 26 Lotsinnen in Viernheim von Staatssekretär Dreiseitel persönlich geehrt

Hier weiter lesen >>>

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Viernheimer Nachrichten, Montag, 24.04.2017
Kreisweites Weiterbildungsprogramm für Integrationslotsen gegründet

Hier weiter lesen >>>

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Mannheimer Morgen, Samstag, 08.04.2017
Lotsen aus Biblis gesucht

Lernmobil Viernheim stellt gemeinsam mit dem Bürgermeister die Ausbildung vor

Hier weiter lesen >>>

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Mannheimer Morgen, Freitag, 07.04.2017
Sprache und Kultur verständlich machen

Interkulturelle Vermittlerinnen erhalten Zertifikate

Hier weiter lesen >>>

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Viernheimer Nachrichten, Mittwoch, 29.03.2017
Zertifikate an acht interkulturelle Vermittlerinnen übergeben

Konkrete Unterstützung bei sprachlichen und kulturbedingten Verständigungsproblemen.

Hier weiter lesen >>>

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Morgenweb, Mittwoch, 08.03.2017
Integrationslotsen auf den Weg gebracht

Bürstadt, Biblis und Groß-Rohrheim haben sich mit dem Lernmobil Viernheim zusammengetan und einen Kooperationsvertrag unterschrieben.

Hier weiter lesen >>>

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Bürstädter Zeitung, Dienstag, 07.03.2017
Vermittler zwischen den Kulturen

„Berlin und Wiesbaden schaffen die Rahmenbedingungen. Integration aber kann nur in der Kommune stattfinden.“ Dr. Brigitta Eckert vom Viernheimer Lernmobil ist sich sicher, dass drei Gemeinden im Ried diesem Vorhaben wieder einen großen Schritt nähergekommen sind.

Hier weiter lesen >>>

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

TIP Südhessen, Montag, 06.03.2017
Integrationslotsen sollen Türen in die Gesellschaft öffnen

Bürstadt, Biblis und Groß-Rohrheim gehen bei Ausbildung mit Lernmobil Viernheim Hand in Hand

Hier weiter lesen >>>

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Rheinneckarblog, Dienstag, 24.01.2017
INTEGRATION: Heppenheimer Integrationslotsen nehmen ihre Arbeit auf

Vierzehn Frauen und Männer sind bereits ehrenamtliche Arbeit aufzunehmen

Hier weiter lesen >>>

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Morgenweb, Samstag, 21.01.2017
INTEGRATION: Vierzehn Brückenbauer sind startklar

Frauen und Männer mit unterschiedlichen Hintergründen erhalten in Heppenheim Zertifikate

Hier weiter lesen >>>

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Lernmobil Blog, Montag, 25.01.2017
INTEGRATION:  Ausbildung von weiteren Integrationslotsen im Kreis durch den Verein Lernmobil e.V.

Weiterbildung zu Integrationslotsinnen und –lotsen abgeschlossen

Hier weiter lesen >>>

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Viernheim24, Montag, 04.07.2016
INTEGRATION:  Staatssekretär Dreiseitel würdigt die Arbeit von Frau Siham Atriss, einer Integrationslotsin des Projektes PFIVV, Verein Lernmobil e.V.

Kultur des gegenseitigen Anerkennens stärken

Hier weiter lesen >>>

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Südhessen Morgen, Samstag, 23.05.2015
INTEGRATION: Neue interkulturelle Vermittlerinnen vorgestellt/Bezahlbarer Wohnraum in Viernheim Mangelware

Der Nachfrage Rechnung tragen

PDF Download >>>

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Südhessen Morgen, Samstag, 21.03.2015
FLÜCHTLINGE: Stadt kooperiert mit Viernheimer Lernmobil und lässt ehrenamtliche Mitbürger ausbilden

Lotsen wollen Flüchtlingen helfen

PDF Download >>>

Wir sind durch das Qualitätssiegel der Weiterbildung Hessen e.V. akkreditiert.

BLOG PFIVV/Integrationslotsen

Viernheim SERIE PFIVV DAS PROJEKT FÜR INTERKULTURELLE VERMITTLUNG IN VIERNHEIM BILDET SEIT JAHREN INTEGRATIONSLOTSEN AUS 16. Juli 2020 Autor: Corina Busalt Bild: Gonca Karagöz ist seit 2013 die Le...

Viernheim SERIE PFIVV AMINA AIKORIOGIE KAM 1995 MIT 17 JAHREN NACH DEUTSCHLAND / HEUTE HILFT DIE INTEGRATIONSLOTSIN NEUANKÖMMLINGEN 20. Juli 2020 Autor: Corina Busalt Bild: Amina Aikoriogie ist sei...

Einhausen FLÜCHTLINGE MARINA HOMSI WIRD DIE STADT LORSCH KÜNFTIG UNTERSTÜTZEN / 36 STUNDEN AUSBILDUNG BEIM VEREIN LERNMOBIL IN VIERNHEIM 10. Februar 2020, Autor: Norbert Weinbach (ml) BIld: Die neu...

Bürstadt GESELLSCHAFT CRISTIAN MATEICIUC SPRICHT ÜBER SEINE MOTIVATION, INTEGRATIONSLOTSE ZU WERDEN 06. März 2020 Autor: Martin Schulte (mas) Er sei eben so ein Typ, er helfe einfach gern. Cristian...

Brücke zwischen den Kulturen Lampertheim GESELLSCHAFT FOWZIA ABUKAR DIE ACHTE INTEGRATIONSLOTSIN IN LAMPERTHEIM Von links: Bürgermeister Gottfried Störmer, Integrationslotsin Fowzia Abukar, Gonca K...